Herbst ist Trailzeit

Trailrunning-Woche zwischen Rheinquelle und Ruinaulta

Herbst ist Trail-Zeit: Wenn unsere Berge sich im klarsten Licht und in den schönsten Farben präsentieren, gehen wir mit Dir auf unsere schönsten Trails zwischen Rheinquelle und Ruinaulta. Spektakuläre Grate, eindrucksvolle Täler, weite Hochebenen, lass Dich zu unseren Geheimtipps entführen und entdecke vom 20. bis 27. September Graubünden auf Deine Art: Sportlich, aber mit Genuss – dafür sorgt nicht zuletzt die Küche des Beneditktinerklosters Disentis, in dem Du die perfekte Basis für Deine Trailrunning-Abenteuer findest – und die perfekte Ruhe zur Erholung. – Ab CHF 1298 inklusive Übernachtungen im Beneditktinerkloster aller Transfers, Zusatzprogramm, Laufbegleitung und Halbpension. Hier gibt's alle Informationen und Details zum Programm – und den Link zur Online-Buchung.

Nonstop von der Greina zum Oberalp:

24 Stunden um Disentis

Erlebe die Berge in einer völlig neuen Dimension und verschiebe Deine Grenzen: In 24 Stunden wandern wir vom Val Sumvitg bei Vollmond durch die Greinaebene, Campo Blenio und das Val die Campo bis zum Lukmanierpass und weiter bis an die Quelle des Rheins. Deine Herbst-Herausforderung in unseren Bergen – inklusive Genuss-Stops an fünf der schönsten SAC-Hütten der Schweiz. Wir bieten die Tour inklusive aller Transfers, Vollverfplegung und Führung an – und alternativ zusätzlich mit Übernachtung im Benediktinerkloster Disentis vor und nach der Tour. [Neuer Termin 2021 folgt!]

Top-Fotos von Top-Athleten:

Deine Bilder von Alphafoto

Live-Stream relive – jetzt in HD

Traum-Premiere für Rheinquelle-Trail

Solo-Siege für Zoller und Elhousine

Mit begeistertem Feedback der insgesamt über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, einer spektakulären wie herausfordernden Streckenführung und einer eindrucksvollen Live-Übertragung des gesamten Rennens hat der Rheinquelle-Trail auch unter den besonderen Bedingungen eines umfangreichen COVID-19-Schutzkonzeptes am Samstag eine Traum-Premiere gefeiert.

An der Spitze der 41,1 Kilometer langen Runde des «Tomasee-Trails» sorgten trotz Top-Besetzung mit gleich einigen Athletinnen und Athleten der absoluten Trail- und Skyrunning-Weltspitze die Lokalmatadorin Nina Zoller sowie der in Bedanno im Tessin lebende Marrokaner Elazzaoui Elhousine für Solosiege. Elhousine hatte bereits an der ersten Zwischenzeit an der Bergstation der Tgom-Bahn 2:36 Minunten Vorsprung und baute diesen in einem souveränen Rennen auf maximal 8:02 Minuten an der siebten Zeitmessung auf dem Oberalppass aus. Auf dem Rückweg Richtung Sedrun rückte der 27-Jährige in Ollon lebende Franzose Kevin Vermeulen dem Afrikaner zwar näher, aber mit 6:59 Minuten Vorsprung war es für Elazzaoui, der in Graubünden 2018 unter anderem schon Zweiter beim Davoser «K27» geworden ist, am Ende trotzdem ein souveräner Sieg. «Ich habe noch nie ein Rennen mit so vielen Höhenmetern gemacht», so der 28-Jährige. «Ein unglaublich schönes Rennen und perfekt organisiert.» Dritter wurde in 4:52:20 Stunden Lucien Epiney aus Zinal. Jonas Russi und Patrick Cathry aus Andermatt kamen auf den Rängen fünf und acht ins Ziel.

Duathlon-Weltmeisterin Nina Zoller setzte sich wie Elhousine bereits auf den ersten Metern des ersten Anstieges ab und lief danach ihr eigenes Rennen. Auf der Alp Tgom hatte sie bereits 2:46 Minuten Vorsprung. «Ich wusste, dass ich vorne war, aber ich hatte keine Ahnung zu den Abständen nach hinten», so die 33-Jährige. Ähnlich wie der Sieger der Männer konnte sie ihren Abstand zunächst immer weiter ausbauen und passierte die fünfte Zeitnahme auf der Maighelshütte mit 8:28 Minuten Vorsprung auf die zweifache Siegerin des Eiger Ultra Trail 101, Kathrin Götz aus Bellach. Danach kam die 40-Jährige Ultra-Spezialstin der Führenden allerdings wieder näher. Auf dem Gipfel des Pazolastocks lag sie nur noch 7:23 Minuten hinter Zoller, auf dem Oberalppass war sie schon bis auf 5:17 Minunten aufgerückt. Näher als 2:10 Minuten bei der letzten Zwischenzeit in Denter Auas kam Götz, die 2018 auch den K54 Scenic Trail beim Swissalpine in Davos für sich entschieden hatte, der Bündner Multisportlerin aber nicht mehr. Nach 5:36:31 Stunden setzte sich Nina Zoller mit 2:16 Minuten Vorsprung durch. Dritte wurde die Deutsche Daiela Oemus aus Stadtroda. Ein super starkes Rennen lieferte auch die erst 20-jährige Ski- und Trailsportlerin Lena Kropf aus Rabius in 6:10:03 Stunden auf Platz vier. Corina Hengartner aus Lohn, im vergangenen Jahr Siegerin des «K43» in Davos und Dritte beim Transruinaulta, wurde in 6:17:12 Stunden Fünfte – knapp vor der 31-jährigen Lokalmatadorin Ursina Condrau aus Disentis/Mustér und der siebenfachen Gigathlon-Siegerin Nina Brenn aus Flims-Waldhaus. Top-Favoritin Francesca Canepa musste das Rennen mit Wadenproblemen bereits nach vier Kilometern aufgeben. Die Siegerin des Ultra Trail du Mont Blanc und Fünfte des «T88» 2018 in Davos, war mehr als enttäuscht.

Auf der kleinen Runde der Trail-Premiere in Disentis Sedrun, dem «Tgom-Trail», setzte sich nach 16,2 Kilometern und 1:45:25 Stunden Samuel Jud aus Männedorf mit 16 Sekunden Vorsprung vor Cla-Ursin Nufer aus Rueras durch. Dritter wurde Isai Näff aus Sent – 5:46 Minuten zruück. Nufers Bruder Jon-Fadri wurden Sechster. Den Sieg bei den Frauen holte Sabina Bigger aus Klosters, die sich in 2:01:11 Stunden deutlich vor Tamara Kamm aus Zürich und Karin Bühler aus Rüti durchsetzte. Janna Venzin aus Curaglia wurde in 2:23:39 Stunden Sechste.

Am Morgen hatte die Rennleitung mit Blick auf die Wettersituation auf dem Tgom den Start des Rheinquelle-Trail kurzfristig eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Ansonsten verlief die Premiere des neuen Events aber abgesehen von einigen kleineren Stürzen und Schürfwunden reibungslos und dann sogar fast komplett trocken. «Ich glaube, wir können zufrieden sein und darauf jetzt aufbauen», so Simona Barmettler, OK-Präsidentin des Rennens. «Mit dieser Premiere haben wir erst einmal Massstäbe gesetzt», bilanzierte auch Projektleiter Stefan Schwenke zufrieden. «Irgendwas kann man immer verbessern – aber aktuell sind wir einfach überwältigt vom positiven Feedback, das uns überrollt.»

An beiden Event-Tagen waren bei Start und Ziel und entlang der gesamten über 40 Kilometer langen Strecke insgesamt über 100 Voluntaris im Einsatz, um die Veranstaltung zu stemmen. «Das war einfach unglaublich. So perfekt organisiert. Ich habe versucht, mich an der Strecke bei jedem zu bedanken – aber das ging gar nicht», so Emma Pooley, zweifache Zeitfahr-Weltmeisterin und Gewinnerin der Silbermedaille im Zeitfahren bei den Olympischen Spielen in Peking. Die 37-jährige Britin, die in Hausen am Albis lebt, hatte noch drei Tage vor dem Rheinquelle-Trail einen neuen Everesting-Weltrekord aufgestellt und die alte Bestmarke der Frauen für 8848 Höhenmeter auf dem Rennrad um sensationelle 15 Minuten unterboten. In Sedrun kam die 37-Jährige, die für das Team Salomon Switzerland läuft, mit 1:32:47 Stunden Rückstand auf Zoller auf Rang 13 ins Ziel.

In einem aufwändig produzierten Livestream konnte der Rheinquelle-Trail am Samstag in voller Länge weltweit über YouTube und im mit umfangreichen COVID-19-Massnahmen gesicherten Start- und Zielgelände verfolgt werden. «Für eine Veranstaltung dieser Art so wohl bisher nahezu einmalig – und für eine Premiere sowieso», so Stefan Schwenke. «Riesengrosses Kompliment an das Team von Livemotion und Dank an die Kommentatoren Roger Alig und Stephan Wenk.» Wenk, Mitglied der Schweizer Trail-Nationalmannschaft und selbst mit Startnummer 2 für den Rheinquelle-Trail gemeldet, musste seine aktive Teilnahme als Läufer kurzfristig absagen und konnte so als Experte die eindrucksvolle Live-Übertragung noch weiter aufwerten. Einzig beim Upload des fertigen Signals gab es immer wieder Probleme. Während die Zuschauer im Zielbereich perfekte Bilder aus dem Rennen geniessen konnten und Sieger Elhousine dank herausragender Kameraläufer beinahe die gesamte Strecke über direkt auf den Fersen blieben, stockte die Übertrag bei Social Media. «Da waren die Kapazitäten der Leitungen einfach an der Grenze – oder auch komplett ausgeschöpft», so Produktionsleiter Raffael Huber.

Um den Rheinquelle-Trail durchführen zu können – parallel zum Bike Giro im Engadin die erste grössere Sportveranstaltung für diesen Sommer in Graubünden – hatten die Veranstalter aufwändige COVID-19-Sicherheits-Konzepte eintwickelt und mit der Gemeinde abgestimmt. Dazu gehörte unter anderem eine Erfassung aller Personen auf dem Eventgelände. Die zweite Austragung des Rheinquelle-Trails ist für den 10. Juli 2021 geplant.

 

Ergebnisliste Rheinquelle-Trail 2020

Der Tag davor

Abstand halten – dich und andere Schützen

Ganz offen gesagt: Wir können es auch nicht mehr hören. Aber das Thema COVID-19 wird uns noch eine Weile beschäftigen – und wir sind glücklich, dass wir dank eines umfangreichen Schutzkonzeptes am Wochenende überhaupt starten können. Damit die Veranstaltung so sicher wie möglich ist, zählen wir auch auf Dich! Bitte halte Abstand. Immer. Bitte folge den aktuellen Empfehlungen des Bundes und unseren Hinweisen während der Veranstaltung. Wir werden, um die Obergrenze von 1000 Personen für den Gesamtanlass einzuhalten, am Eingang zum Gelände alle Personen erfassen. Die Daten werden ausschliesslich für eine eventuelle Rückverfolgung erhoben und nach Ablauf der entsprechenden Frist gelöscht. Einmal erfasste Personen bekommen einmalig ein Armband, das  sie auf dem Gelände identifiziert und einen schnellen Zugang zum «Sektor» Festwirtschaft ermöglicht. Für diesen Bereich, in dem es potentiell temporär nicht möglich ist, mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten, werden über Deine Identifikationsnummer für Ein- und Ausgang die Uhrzeit erfasst. Für alle anderen Bereiche des Geländes gilt maximaler Abstand. Alle Wege im Rahmen der Startunterlagenausgabe sind als «Einbahnstrasse» angelegt – das Gleiche gilt für WC und Essensausgabe. Wir bitten ausserdem auch ausserhalb des Eventgeländes und auf der Strecke um Rücksicht und Abstand. Bitte komm am Samstagmorgen erst kurzfristig in den Startbereich. Nur so können wir den Lauf sicher durchführen – und mittelfristig wieder einen Weg zu Normalität finden. Danke!

UPDATE VERPFLEGUNG UND TEILNEHMER-INFO

Wir haben unserer Teilnehmer-Information mit [hoffentlich] allen wichtigen Infos zur Premiere des Rheinquelle-Trails nochmals ein Update verpasst. Jetzt gibt's in diesem Dokument auch die Infos zum Parken und alle aktuellen Infos zur Verpflegung, ausserdem kleinere Änderungen im Detail. Die Übersicht zur Verpflegung gibt's auch hier – und zum Download im pdf.

 

ACHTUNG: Eine Information zu unseren Massnahmen zum Schutz vor COVID-19 folgt gesondert.

Download
Teilnehmerinformationen Rheinquelle-Trail [Stand: 5. Juli]
Die wichtigsten Teilnehmerinformationen zum Rheinquelle-Trail als pdf zum Download. ACHTUNG: Dieses Dokument ist in ständiger Bearbeitung. Änderungen sind jederzeit vorbehalten. Es gilt jeweils das Dokument in der aktuellsten Form. Der Datenstand ist in der Fusszeile des Dokuments vermerkt.
200705_teilnehmerinformationen_rheinquel
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB
Download
Haftungserklärung Rheinquelle-Trail [Stand: 11. Juni]
Bitte lade diese Haftungserklärung herunter, drucke sie aus und bringe sie ausgefüllt zur Abholung der Startunterlagen mit – oder gib sie im Falle einer Abholung durch Dritte dem entsprechend Bevollmächtigten mit. Wir halten im Einzelfall auch Exemplare zur Unterschrift vor Ort bereit, bitten zum Schutz vor COVID-19 aber um eine Erledigung bereits daheim, um den Kontakt vor Ort und mit unseren Voluntaris aus Sicherheitsgründen minimieren zu können. Danke für Dein Verständnis!
200611_haftungserklaerung_rheinquelle_tr
Adobe Acrobat Dokument 136.1 KB
Download
Vollmacht für Ummeldungen oder Abholung von Startunterlagen [Stand: 11. Juni]
Du möchtest Deine Startunterlagen von jemand anderem abholen lassen oder für jemand anderen die Startunterlagen abholen? Kein Problem – aber besorge Dir bitte im Vorfeld eine entsprechende Vollmacht. Das Formular dazu findest Du hier zum Download. Bringe es bitte ebenso wie die oben stehende Haftungserklärung ausgefüllt zur Abholung der Startunterlagen mit oder gib es dem entsprechend Bevollmächtigten mit.
200611_vollmacht_rheinquelle_trail_2020.
Adobe Acrobat Dokument 122.8 KB

Erste Verpflegung schon an der Bergstation Tgom

Update zu unserer Verpflegung: Aus logistischen Gründen müssen wir die erste Verpflegung für beide Strecken von Kilometer 7,1 auf Kilometer 5,5 vorziehen. Sie befindet sich damit jetzt neu direkt unterhalb der Bergstation der Seilbahn auf den Tgom. Das weitere Angebot ändert sich nicht. Am bisher geplanten Ort Stavel Sisum bei Kilometer 7,1 steht aber weiterhin ein Brunnen für Deine Verpflegung zur Verfügung.

abstand zählt: Briefing im doppelpack

Abstand zählt: Das gilt zum Schutz vor COVID-19 auch beim Rheinquelle-Trail am 11. Juli in Sedrun. Schütze Dich, schütze Deine Familie, schütze die Konkurrenz! Um Euch auch schon am Vortag zum Rennen maximale Sicherheit zu bieten und jeden Andrang zu verhindern, gibt es neu das offizielle Briefing zum Rennen am 10. Juli um 17 und 19 Uhr gleich zweifach. Welche Zeit ist für Dich gut? Du entscheidest. Und natürlich haben wir die wichtigsten Infos dann auch zum Start nochmals für Dich parat.

 

Unser Wunsch zum Start: Bitte komme erst  unmittelbar vor dem Start in den direkten Startbereich. Beide Strecken sind lang genug, Dich mit der Konkurrenz zu messen – es muss nicht auf den ersten Metern sein oder schon im Gedränge vor dem Start. So minimieren wir auch hier gemeinsam den Kontakt und jedes Risiko. Danke für Dein Verständnis!

Mehr Sicherheit auch beim Zahlen: Twint

Sicherheit geht vor: Das gilt für den Rheinquelle-Trail nicht nur auf der Strecke, sondern aktuell auch mehr denn je vor und nach dem Lauf. Als Teil eines umfangreichen Massnahmenpaketes für Deine Sicherheit werden wir für alle eigenen Angebote am Event-Wochenende eine berührungslose Zahlung über Twint anbieten. Dies gilt für die Festwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Kloster Disentis ebenso wie für die Ausgabe der Startunterlagen und potentielle Um- oder Nachmeldungen. Bitte nimm auch Du Rücksicht auf unser Team und unsere Voluntaris und halte trotz aller Lockerungsmassnahmen und zurückgewonnener Freiheit Abstand. Danke!

Deine chance: Noch startplätze verfügbar

Nachdem alle Läuferinnen und Läufer auf der Warteliste die Chance hatten, sich ihren Startplatz zu sichern, können wir ab sofort auch noch einige Startplätze wieder regulär freigeben. Du willst am 11. Juli dabei sein? Dann jetzt nicht zögern und gleich anmelden. Bitte beachte: Für alle Neubuchungen gilt nun unsere «Geld zurück Garantie» nicht mehr.

 

🌐 Online-Anmeldung via Datasport

🌐 Anmeldung für die Warteliste

🌐 Übernachtungs-Pauschalen zum Rheinquelle Trail

Mehr Sicherheit, mehr Tomasee, mehr Trailflow

Mit drei kleinen Updates an der Strecke des Tomasee-Trails hat sich die Distanz der grossen Runde von 39,2 auf 41,1 Kilometer verlängert. Neu laufen wir zum Schluss des Abstieges vom Tgom vom Punkt 1561 nicht mehr nach links, sondern folgen der Abstiegsroute zum Punkt 1478 nach Denter Auas, die auch im Tgom-Trail gelaufen wird. Dieser Weg ist deutlich besser und flüssiger zu laufen. Im Anstieg vom Cavradi, der weiterhin teilweise weglos ist, führt die Route neu im  Gipfelbereich statt über die «Diretissima» erst nach Osten in den Bereich Rotenberg und dann auf Gipfel. Die dritte Änderung betrifft die Route am Tomasee. Statt wie in der ersten Planung direkt auf dem Fil Tuma zur Badushütte zu laufen, führt die Strecke nun am Tomasee vorbei und über die Alp Tuma zur Badushütte.

🌐 Online-Anmeldung via Datasport

🌐 Anmeldung für die Warteliste

🌐 Übernachtungs-Pauschalen zum Rheinquelle Trail

ITRA-Punkte auf beiden Rheinquelle-Trail-Strecken

Der Rheinquelle-Trail ist Mitglied der International Trail Running Association (ITRA). Beide Strecken sind in der Zwischenzeit von der ITRA zertifiziert und damit gibt es am 11. Juli auch ITRA-Punkte. Für den Tgom-Trail vergibt der Verband einen Punkt, für den Tomasee-Trail zwei Punkte. Bergpunkte werden für beide Runden zehn vergeben.

danke fürs Abstand halten

Der Rheinquelle Trail am 11. Juli findet statt

Mit der heutigen Medienkonferenz des Bundesrates gehen wir davon aus, dass der Rheinquelle-Trail am 11. Juli stattfindet. Einzelne Anpassungen des Programms zu Deiner Sicherheit behalten wir uns natürlich vor – ausserdem wird es ein Teilnehmerlimit von voraussichtlich 300 Läuferinnen und Läufern geben. Also jetzt anmelden.

🌐 Online-Anmeldung via Datasport
🌐 Übernachtungs-Pauschalen zum Rheinquelle Trail

 

Weitere Updates folgen.


OHNE RISIKO ANMELDEN: TRAIL MIT GELD ZURÜCK GARANTIE

Jetzt erst recht: Auch wenn wir weiter nicht garantieren können, dass die Premiere des Rheinquelle-Trail am 11. Juli wie geplant stattfinden kann, geben wir weiter Vollgas. In welcher Form wir auf die aktuelle Situation reagieren – wahrscheinlich ist unter anderem ein Einzelstart – werden wir kommunizieren, so bald wir Fakten haben. Auf der Strecke selber sollte genug Platz für eine Veranstaltung ohne Ansteckungsgefahr sein.

 

Die letzte Entscheidung über die Durchführung liegt jedoch nicht bei uns. Um so wichtiger ist es uns, dass Du Dich ohne Sorge anmelden kannst. Sollten wir die Veranstaltung nicht durchführen können oder verschieben müssen, gilt für den Rheinquelle-Trail eine «Geld zurück Garantie». Das heisst, Dein Startgeld erstatten wir Dir bei Absage zurück. Alternativ buchen wir Dich sonst auf das neue Datum im Juli 2021 um.

 

So bald wir neue und valide Informationen zur Durchführung des Rheinquelle-Trail haben, werden wir diese auf allen Kanälen veröffentlichen. Ein Update durch den Bund ist aktuell für den 27. Mai vorgesehen. Auch bis dahin beobachten und analysieren die Lage weiter.

Du hast auch eine Frage: info@rheinquelletrail.ch


«Wie seht Ihr die Chancen für die Durchführung?»

Das ist eine berechtigte Frage auf die wir leider auch nach dem Update des Bundesrates vom 29. April noch nicht konkret antwoten können. Aktuell gilt, bis Ende August gibt es keine Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen. Der Rheinquelle-Trail ist nicht nur deutlich kleiner, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilen sich auch weitläufig im Gelände und bei der Anmeldung und an Start und Ziel haben wir diverse Optionen, die gesamte Veranstaltung zu entzerren und alle Massnahmen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) umzusetzen. Derzeit sind aber Sportwettkämpfe in jeder Form noch verboten, ein Update dazu ist aktuell für den 27. Mai vorgesehen. Wir beobachten und analysieren die Lage weiter und informieren, so bald es ein Update gibt.

Du hast auch eine Frage: info@rheinquelle-trail.ch


Aus aktuellem anlass:

Aus aktuellem Anlass: Wir arbeiten weiter hart an der Vorbereitung für die Premiere des Rheinquelle-Trail. Das Rennen ist für den 11. Juli geplant. Damit sind wir voller Hoffnung, dass die derzeitigen Massnahmen greifen und das Rennen wie geplant stattfinden kann. Sollte sich an diesem Status etwas ändern, werden wir dies sofort und auf allen Kanälen kommunizieren.

Wir stehen in Kontakt mit den Behörden und beobachten die Lage. Eine Absage zum heutigen Tag würde jedoch heissen, wir wissen mehr als der Bundsrat. Das ist genauso wenig seriös wie wir aktuell versprechen können, dass der Rheinquelle-Trail in der geplanten Form stattfindet. Aber wir lassen uns nicht entmutigen.

Derzeit gilt die «ausserordentliche Lage» für die Schweiz bis zum 19. und für den Kanton Graubünden bis zum 30. April. So bald sich hier Änderungen ergeben, werden wir bei Bedarf kurzfristig reagieren und dies auch kommunizieren. Bis laufen die Vorbereitungen für den Rheinquelle-Trail weiter auf Hochtouren. Wir freuen uns, Euch am 11. Juli begrüssen zu dürfen.

Gesund bleiben!


Der Trail an der Quelle des Rhein

samstag, 11. Juli 2020

Spektakulär, herausfordernd, unvergesslich: Das neue Traillauf-Erlebnis zum Tomasee – jetzt anmelden!


Deine Strecke, Dein Trail, Dein Erlebnis: Auf 38,1 Kilometer warten 2'908 Höhenmeter. Von Sedrun, an der Porta Alpina hoch über dem Gotthard-Tunnel, geht's auf schmalen Pfaden bis zum Tomasee, der Quelle des Rhein – und nicht weniger spektakulär über den Piz Pazzola durch die hochalpine Landschaft der Surselva wieder zurück. Eine Strecke mit Suchtfaktor – und unvergesslich.

Und wer's kürzer mag: Auch «der Kleine» unserer Trails bietet volles Panorama – gerafft auf 16,2 Kilometer Trail-Fun pur mit 1225 Höhenmeter bis auf den Rücken des Tgom mit seiner unvergleichlichen Fernsicht.

Neugierig?

Was läuft noch?

Einzigartig, atemberaubend, unvergesslich: Faszinierende Sport-Abenteuer in der Rheinquell-Region


Trails satt

Es muss nicht immer die Rheinquelle sein – auch abseits des Tomasees gibt's bei uns Trails ohne Ende und in allen Schwierigkeiten. Lass' Dich überraschen...

Kids-Trail

Auch grosse Läufer fangen klein an. Ein spannender Parcours für die Kleinsten garantiert Traillauf-Spass und ist von Anfang an fester Bestandteil des Events...

Informationen und Ausschreibung folgen.

Pass-Spass

Ob auf Stollenreifen oder auf schmalen Pneu, die Region ist perfekt für Biker wie Gümmeler. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Klassiker über Lukmanier, Gotthard und Oberalp?










Fragen?

Dann nutze unser Kontaktformular – Du hörst von uns!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.